Navigation
Malteser Warendorf

Gebrauchtkleider

Zurzeit haben wir in Warendorf und einigen Ortsteilen 24 Container stehen die von derzeit 12 Helfern und 2 Fahrzeugen jede Woche bei Wind und Wetter leer gemacht werden. Um der Bevölkerung weiterhin ein gutes Gefühl zu geben sprechen wir nicht mehr nur von Altkleidercontainern sondern jetzt auch von Gebrauchtkleidercontainern.

Mehr Infos zur Gruppe

Im Jahr 1987 fing alles mit einem Altcontainer an unserem Standort an der Gartenstraße an. Anfänglich wurde bezweifelt, ob sich so ein Container lohnt und ob er von der Bevölkerung angenommen wird. Schnell stellte sich heraus, dass dieser Container nicht ausreichte. Als Folge wurde einmal im Monat samstags eine Kleiderannahme direkt am Malteser Haus durchgeführt. Auch hier stellte sich schnell heraus, das der Bedarf größer war, als erwartet.

Zunächst nahmen zwei Malteserhelfer die Kleidung an. Schnell wurden sie durch weitere Helfer unterstützt. Weitere Lösungen wurden gesucht und es wurden an verschiedenen Standorten Kleidercontainer aufgestellt. Derzeit haben wir in Warendorf und einigen Ortsteilen 24 Container stehen, die von derzeit 12 Helfern und 2 Fahrzeugen jede Woche bei Wind und Wetter geleert werden. Um der Bevölkerung weiterhin ein gutes Gefühl zu geben sprechen wir nicht mehr nur von Altkleider- sondern jetzt auch von Gebrauchtkleidercontainern.

Im Herbst und Winter kommt es nicht selten vor, dass wir durch den Regen und im Sommer durch hohe Temperaturen nass werden. Aber der Spaß in der Gruppe und der Zusammenhalt heben diesen Mangel auf. Gerade im Frühjahr und im Herbst werden die Kleiderschränke umgeräumt und Kleidung, die nicht mehr passt oder aus der Mode ist, wird aussortiert. Dies merken wir dann an den Containern und bieten zusätzliche Annahmetermine an.

Die Kleidung soll wie auf den Containern abgedruckt in Tüten verpackt eingeworfen  werden. Nur so kann die Kleidung in einem guten Zustand weitergegeben werden. Auch eine ständig geschaltete Hotline (02581 782106) für die Annahme von Kleidung hat sich bei der Bevölkerung etabliert. Hier kann man anrufen und weitere Termine zur Kleiderannahme vereinbaren. Die Abholung geschieht kurzfristig und bei Bedarf auch in den Abendstunden.

Über diverse Kleiderkammern bekommen wir unregelmäßig Kleidung, die wir dann für unsere Hilfsprojekte gebrauchen und weitergeben. Neben unserem eigenen Projekt in Baia Mare (Rumänien) unterstützen wir auch Projekte in Polen, Schlesien, Weißrussland und Litauen. Dies geschieht zum Teil über Partnerorganisationen (meist Malteser), die die Verteilung Vorort verfolgen. In den Hilfsländern haben wir caritative Organisationen, die sich Vorort aus- und die Bedürfnisse der Bevölkerung genau kennen. Auch wenn ein Teil der Kleidung - die wir hier neu kaufen - aus diesen Ländern stammt, hat die Bevölkerung in diesen Ländern nicht die Möglichkeit, sich selbst mit neuer selbst produzierter Kleidung einzudecken. Außerdem ist es in einigen Hilfsländern wichtig, dass der Mann gut gekleidet ist. Denn: Ist der Mann gut gekleidet, hat er Arbeit und hat er Arbeit, kann er seine  Familie ernähren.

Warum eine Straßensammlung?

Nicht immer ist der Wille in der Bevölkerung da, die Kleidung einfach in unsere Depotcontainer zu werfen. Dies kann sein, wenn sich zu viel Kleidung angesammelt hat oder eine Haushaltsauflösung statt gefunden hat. Für diesen Fall haben wir in den Anfangsjahren der Warendorfer Malteser zweimal im Jahr eine Straßensammlung durchgeführt.

Nachdem wir aus Kostengründen für einige Jahre die Sammlungen eingestellt haben, wurde sie 2008 auf Wunsch der Bevölkerung und auch unserer Helfer wieder eingeführt. Im Frühjahr gehen die Helfer auf die Straße und sammeln die gespendete Kleidung ein. Diese Aktion kommt gerade bei den jüngeren  Helfern sehr gut an. Hierbei haben unsere Jugendgruppen die Möglichkeit auch mal etwas mit den Erwachsenen im Verein gemeinsam aktiv was zu unternehmen.

Bei der Straßensammlung werden die Straßen in Warendorf, Milte, Einen, Müssingen, Freckenhorst und Hoetmar abgefahren. Die Ankündigung erfolgt meistens 1-2 Wochen vor der Sammlung durch die Presse und die Haushalte erhalten Tüten mit entsprechendem Aufdruck.

Was passiert mit Ihrer Spende

Die Kleidung wird bei uns in der Sortierstube gesichtet und grob nach Gruppen sortiert. Wir unterscheiden hierbei nach Personenkreisen (Herren, Damen, Kinder, Jugendliche) sowie nach Sommer- und Winterkleidung und Bedarfsbereiche (Handtücher, Bettwäsche, Krankenhaus- und Berufsbekleidung). Die Kleidung wird dann in Bananenkartons verpackt und beschriftet.

Anschließend wird die Ware für die einzelnen Hilfstransporte bereitgestellt. Bei den Transporten handelt es sich nicht nur um Transporte, die von den Warendorfer Maltesern durchgeführt werden. Wir stellen auch unseren Nachbargliederungen die Kleidung zur Verfügung. Hierdurch stellen wir sicher, dass Ihre Spende dort ankommt, wo sie wirklich gebraucht wird.

Kleidung, die wir nicht an unsere Projekte weitergeben können, geben wir an einen Sortierbetrieb weiter. Dieser sichtet die Kleidung noch einmal und stellt die Ware dann weiteren Ländern zur Verfügung. Auch hierbei steht für uns die direkte Weitergabe im Vordergrund. Durch unsere direkte Weitergabe können wir dies auch hier kontrollieren. Erst wenn wirklich keine Möglichkeit mehr zur Weitergabe besteht (und das ist nur ein ganz geringer Teil) wird die Textilie zum Beispiel der Neubekleidung mit beigemischt. Der Erlös fließt dann in unsere Malteser Gliederung und wird hier für die verschiedenen Bereiche zur Unterstützung gebraucht. Dabei handelt es sich um Bereiche die nicht über eigene Finanzquellen verfügen, die aber nach Satzung und Leitfaden für unsere Gliederung wichtig sind. Hierbei handelt es sich zum Beispiel um unsere Jugendarbeit, den Besuchs-und Begleitungsdienst und die Auslandsarbeit um nur einige Bereiche zu nennen. Natürlich müssen auch die Gebäude und der Fuhrpark mit den vielen unterschiedlichen Fahrzeugen instandgehalten werden.

Was wird gesammelt

Sowohl bei der Straßensammlung als auch in den Containern werden Kleidung jeglicher Art gesammelt.Grade in den hilfebedürftigen Ländern ist es günstiger einen Schuh neu zu besohlen oder ein neues Schuhband einzuziehen als sich neue Kleidung zu kaufen.

Gesammelt werden:

  • Kleidung jeglicher Art
  • Schuhe
  • Bettwäsche jedoch keine Oberbetten
  • Hygiene Artikel wie Handtücher, Badetücher, Trockentücher
  • alles was mit Kleidung/Wäsche zu tun hat

Und diese Dinge gehören NICHT in die Container:

  • Kleiderbügel, Gardienenstangen,...
  • Plastikspielzeug
  • Matratzen
  • ...

Kleidung sollt wie auf den Containern abgedruckt in Tüten verpackt eingeworfen werden.

Unter der ständig geschalteten Hotline (02581 782106) für die Annahme von Kleidung, können Termine zur Kleiderannahme vereinbart. Dies geschieht kurzfristig und bei Bedarf auch in den Abendstunden.

 


Gebrauchskleidercontainerstandorte auf einer größeren Karte anzeigen

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Michael Nünning
Gruppenleiter Gebrauchtkleider und Altkleider
Tel. (02581) 7677
Fax (02581) 7697
info(at)malteser-warendorf(dot)de
E-Mail senden

Weitere Informationen

Kontonummer:

IBAN:

DE36 3706 0120 1201 2148 70

Verwendungszweck:

"Malteser Warendorf"

"neuer RTW"

(wenn die Spende in das

neue Fahrzeug fließen soll)

Stadtgeschäftsstelle

Öffnungszeiten:

Montag-Mittwoch

10:30-12:30 Uhr

Tel. Büro:  02581/7677
Fax Büro:  02581/7697
Email:  info(at)malteser-warendorf.de

Hausnotrufbüro

Öffnungszeiten:

Montags - Freitags,

09:00-12:00 Uhr

sowie Dienstag und Donnerstag

16:00-18:00 Uhr

Telefon: 02581 782097
Fax:    02581 782105
Email:  info(at)malteser-warendorf.de

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE36370601201201214870  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7